Sprecher und Beiräte

Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker, FU Berlin/Fraunhofer FOKUS

Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker

FU Berlin/Fraunhofer FOKUS

Das Berliner Datenportal

Zusammenfassung

Unter der Leitung von Dr. Both, SenWTF setzen Fraunhofer FOKUS und BerlinOnline ein Portal für Berliner Daten um. Die Kernidee der OpenData-Bewegung klingt banal, ist jedoch revolutionär: die Daten zu veröffentlichen, die öffentlichen Institutionen ohnehin vorliegen. Dabei ist wichtig, dass die Informationen frei zugänglich und maschinenlesbar sind. Denn wenn sie von Dritten in neuen Anwendungen eingesetzt werden können, profitiert die Gemeinschaft in zweifacher Hinsicht: Erstens wird die Verwaltung transparent, Erfolge und Defizite sind für jeden einsehbar und nachvollziehbar. Zweitens können auf Grundlage der Daten Dienste erbracht werden, die ohne sie nicht möglich oder unwirtschaftlich wären. Ein zentrales Verzeichnis maschinenlesbarer Daten ermöglicht es, vorhandene Bestände zu sichten und davon inspiriert neuartige Anwendungen zu erfinden. Entscheidend ist hier die Verschiebung der Innovation: nicht die „Besitzer“ der Daten stellen diese für einen genau bestimmten Zweck zur Verfügung, sondern zunächst werden Informationen zweckfrei bereitgestellt, und jede Idee für deren Einsatz kann ausgeführt werden. Das Projekt verfolgt dabei die ersten beiden Schritte des 5-Sterne-Prinzip von Tim Berners-Lee: Zunächst werden Datensätze zentral verzeichnet und unter möglichst offene Lizenzen gestellt. Doch bis zur Vision von Berners-Lee „Linked Open Data“ ist es noch ein weiter Weg: Danach werden alle geeigneten Datensätze in einem offenen, sematischen Standard zeitnah und qualitätsgeprüft veröffentlicht.

Kurzbiographie

Ina Schieferdecker ist Professorin an der Freien Universität Berlin zur Modellbasierten Entwicklung und Qualitätssicherung software-basierter Systeme und leitet am Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Berlin das Kompetenzzentrum für Modellieren und Testen (MOTION). Sie beschäftigt sich mit Fragen des Entwurfs, der Analyse und Bewertung von verteilten Software-basierten Systemen und publiziert auf dem Gebiet des modellbasierten Systementwurfs, der Qualitätssicherung und des Testens. Ina Schieferdecker u.a. Vize-Präsidentin des Arbeitskreis Software Qualität und Fortbildung, Mitglied im German Testing Board, und Mitgründerin der Testing Technologies IST GmbH, Berlin. Seit 2008 ist sie Jury-Mitglied des EXIST-Forschungstransfer-Programms. 2009 wurde sie in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften acatech gewählt. Ina Schieferdecker ist u.a. Preisträgerin des Förderpreises für junge Hochschullehrer 2004 der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung. Sie studierte Mathematische Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin und promovierte 1994 an der Technischen Universität Berlin. In kurzen Forschungsaufenthalten hat sie am ICSI, Berkeley, USA; am CRIM, Montreal, Canada; bei SINTEF, Oslo, Norway und an der Griffith University, Brisbane, Australia gearbeitet.