Sprecher und Beiräte

Dipl.-Ing. Konrad Kandziora, ITDZ Berlin<br />
<br />

Dipl.-Ing. Konrad Kandziora

ITDZ Berlin

Vorstand

Impulsstatement I

Zusammenfassung

Vieles wurde geleistet in den letzten Jahren – sowohl seitens der Verwaltung wie auch von den vielen Partnern, zu denen das ITDZ Berlin in seiner besonderen Rolle als Scharnier zwischen dem Land Berlin und der Wirtschaft zu zählen ist. Aber auch wenn vieles geleistet wurde – es bleibt weiterhin vieles zu tun. Neue Technologien sorgen beständig für neue Möglichkeiten und stellen neue Anforderungen an die Verwaltung, diese Möglichkeiten zu bedienen. Daneben stehen wir im Wettbewerb mit anderen Metropolen, wenn es um den Nachweis der Innovationsfähigkeit Berlins geht und das Schaffen von optimalen Voraussetzungen für Berlin als Wirtschaftsstandort als auch für Berlin als bürgernahe und lebenswerte Stadt.

Die neuen Schlagwörter OpenData, Internet der Dienste sowie Capital Cloud führen neben den Zielen im Sinne einer intelligenten und transparenten Stadt auch zu einer neuen Kommunikationskultur der Verwaltung nach außen, bedingen diese aber auch in besonderer Weise im Innenverhältnis. Hier gilt es dann Abstand weiter zu verringern, der sich derzeit in Teilen noch auftut zwischen der Wirtschaft und der Verwaltung, aber auch zwischen der heranwachsenden Generation und ihrem Verständnis von den neuen Medien - sowohl in der Nutzung, als auch hinsichtlich der Forderungen an Offenheit und Informationskultur.

Als eine wesentliche Aufgabe sieht das ITDZ Berlin die Unterstützung der Verwaltung bei der Schaffung von Transparenz im Sinne des „Open Government“, da wir als Betreiber einer Vielzahl von Verwaltungsverfahren sowohl das technische Know-How als auch das organisatorische Verständnis mitbringen, um Prozesse zu begleiten und Lösungen zu bieten, die den Informationsbedarf nach „außen“ decken und Mehraufwand „innen“ vermeiden. Dies ist unser Beitrag zum Wirtschaftsstandort Berlin, für den sich viele Potenziale nicht nur durch OpenData ergeben, und der gleichermaßen zur Verwaltungsmodernisierung durch intelligente(s) Verfahren beiträgt sowie zu mehr Bürgernähe führt.

Kurzbiographie

Dipl. Ing. Konrad Kandziora, geb. 1952, studierte Informationsverarbeitung. Seit 1976 ist er im Bereich der Datenverarbeitung in Berlin tätig, zuerst im Datenverarbeitungszentrum im Ostteil der Stadt und anschließend im Landesamt für Informationstechnik (LIT). Unter seiner Leitung sind u. a. das Berliner Datennetz Metropolitan Area Network (MAN) sowie das Telekommunikationsnetz des Landes Berlin (BeLa) realisiert worden. Als Geschäftsbereichleiter für Sprache- und Datenkommunikation war er maßgeblich an der Planung und Umsetzung des „Berlin Telefons“ und dem Aufbau der Behördenrufnummer 115 für Berlin beteiligt. 2005 wurde Konrad Kandziora zum Vorstand des IT-Dienstleistungszentrums Berlin (ITDZ Berlin) berufen und 2010 in seinem Amt bestätigt.