Sprecher und Beiräte

Armin Berger, 3pc - Neue Kommunikation

Armin Berger

3pc - Neue Kommunikation
Geschäftsführer
1. Vortrag

R.I.P. Desktop – Todesursache: Entverkomplizierung

Zusammenfassung

Vor gut anderthalb Jahren wurde das iPad vorgestellt und seitdem ist klar, dass der Desktop ein Auslaufmodell ist.

Das iPad steht für eine neue Geräteklasse und greift doch direkt den Desktopmarkt an. Damit sind PCs, Notebooks und Laptops die großen Verlierer der technischen Revolution durch Tablet-PCs. Die meisten User unterscheiden nicht, ob eine Anwendung auf ihrem Desktop, über eine App oder im Internet läuft. Was sie dagegen sehr interessiert sind Handhabung, Design und Benutzerfreundlichkeit.

Entverkomplizierung ist der Schlüssel zum Sieg der Tablets. Statt komplizierter Multifunktionsgeräte werden individuell anpassbare Spezialgeräte zukünftig den Markt dominieren. Denn deren geringere Ausstattung ist kein Manko, sondern vielmehr das entscheidende Plus. Die Ressourcen (der Hardware) eines PCs werden selten ausgeschöpft. Tablets dagegen beschränken sich auf die Funktionen, die man tagtäglich braucht. Selbst für technikferne Menschen ist die Nutzung ab dem ersten Moment verständlich und wo beim PC Hemmschwellen existieren, „erspielt“ man sich die Praxis mit dem Tablet. Mit iOS5 löst Apple nun das iPad endgültig vom PC und den User gleich ein weiteres Stück mit.

Die Frage ist nicht mehr, ob sich Entwickler und Anbieter auf Tablets einstellen müssen. Tablets sind keine Spielerei. Tablets sind ein Paradigmenwechsel – und der Todesstoß für den Desktop.

2. Vortrag

App ≠ App - Jede App neu denken

Zusammenfassung

In Vorbereitung

Kurzbiographie

Armin Berger Bereits in den frühen Jahren des Internets definierte 3pc-Geschäftsführer Armin Berger Grundsätze, die heute Standard sind: Nutzerfreundlichkeit, klare Strukturen und maximale Kompatibilität mit allen Ausgabemedien – bis heute die Maxime der täglichen Arbeit von 3pc. 1995 relaunchte Armin Berger die Zitty Online - zu einer Zeit, als den Begriff "Relaunch" noch kaum jemand kannte. 1996 gründete Armin Berger die 3-point concepts GmbH (3pc), eine der ersten Internetagenturen. Zu den ersten Kunden gehörte die Staatsbibliothek zu Berlin.

Viele Projekte wurden unter seiner Regie mit Preisen ausgezeichnet: Hierzu zählt die mit dem Grimme-Online-Award prämierte lexikalische Website LexiTV des MDR, die Websites zum berühmten Diercke-Weltatlas, die 120.000 Seiten umfassende Webpräsenz der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung sowie der millionenfach geklickte Wahl-O-Mat. Für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) entwickelte 3pc unter der Leitung von Armin Berger das richtungsweisende wissenschaftliche Videoportal DFG Science TV. DFG Science TV erhielt 2009 den Intermedia Globe Award in Gold und wurde für den Bildungsmedienpreis digita 2010 nominiert.

Mit dem gleichen Enthusiasmus wie Anfang der 90er Jahre befasst sich Armin Berger heute auch mit der Konzeption und Entwicklung von Apps für das Mobile Internet. Zuletzt unter Beweis gestellt mit der App zur temporären Ausstellung based in berlin, dem Berliner Kulturereignis des Sommers 2011.